Dokument drucken

Seiteninhalt:

Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus

Das Kantonsgericht setzt Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus um. Der Betrieb der Gerichte ist weiterhin gewährleistet.

In Berücksichtigung der Massnahmen des Bundesrates gemäss Verordnung 2 über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19) vom 13. März 2020 (COVID-19-Verordnung 2) sowie den Änderungen vom 16. März 2020 werden am Kantonsgericht Schwyz bis am 19. April 2020 grundsätzlich keine Verhandlungen durchgeführt und angesetzte Verhandlungen abzitiert. Ausgenommen sind unaufschiebbare Verhandlungen (z.B. Haftanhörungen) unter Einhaltung der Präventionsmassnahmen nach Art. 7 lit. b COVID-19-Verordnung 2. Das kantonale Strafgericht und die Bezirksgerichte werden aufgefordert, entsprechende Massnahmen ebenfalls umzusetzen.

Die Bürger können sich weiterhin an die Gerichte wenden. Der Betrieb der Gerichte ist gewährleistet.